image_akustik

grafik des HöraperatesDas Hören

Die Ohrmuschel nimmt Schallwellen auf und leitet diese weiter in den äußeren Gehörgang. Von dort gelangt der Schall weiter zum Trommelfell. Dieses besteht aus einer dünnen Membran, welche die Schallwellen zum Schwingen anregt.

Diese Schwingungen übertragen sich auf die drei Gehörknöchelchen – Hammer, Amboss und Steigbügel – und versetzen diese in Bewegung.

Der Steigbügel überträgt die Vibration in die Innenohrflüssigkeit. Das Innenohr wird auch als Schnecke bezeichnet. Hier befinden sich die Haarsinneszellen, welche die Schallbewegungen in elektrische Signale umwandeln, damit sie über den Hörnerv zum Gehirn gelangen.

 

<<< Zurück